Das WWW mutiert zum WorldWildWeb oder wie der Fokus zur Hilfe kommt

Noch bevor der SOOC1314 offiziell anfing, habe ich die verschiedenen Social Media erkundet. Die meisten kannte ich schon, hatte aber keine Ahnung wie ich mit Ihnen umgehen soll. Nach stundenlangem Ausprobieren hatte ich das Gefühl, so jetzt kann es losgehen mit Twitter, Blog & Co. Und am Montag kam dann auch der Startschuß zum ersten Themenblock.

Also frisch ans Werk. Was ist zu tun? Klar: Meine persönliche Lernumgebung nutzen und recherchieren.

Ich beginne damit, den SOOC1314 Blog zu lesen. Da sind die Aufgaben, die Literaturhinweise und vieles mehr. Alles wird geöffnet, gespeichert, ab und an gedruckt. Von einem Link zum nächsten Link, schauen, was die anderen so machen, Twitter, Google+, ………….so geht das eine ganze Weile und ich versinke begeistert in die Welt der Informationen.Fokus 1-1

Ich muss bemerken, dass meine Lernumgebung noch nicht so optimal ist. Zwischendurch begegnen mir, während ich nach Konnektivismus und nach Lernumgebungen suche, Tools, die ich dringend ausprobieren muss. Ich will doch meine persönliche Lernumgebung optimieren. Ups, vier Tage sind schon vergangen. Viele meiner „Mit-Soocler“ haben schon eine Aufgabe bearbeitet, manche sogar mehrere. Das habe ich ja nebenbei auch verfolgt, obwohl ich keine Zeit hatte, auch Kommentare dazu abzugeben. Ich mußte ja nebenbei auch noch twittern, bei google+ nachsehen und Facebook checken. Vier Tage sind vergangen und was mache ich? Das WorldWideWeb mit all seinen Möglichkeiten mutierte zum WorldWildWeb, einem Sumpf ohne Wiederkehr. Ich habe mich verirrt! So viele Informationen und nichts passt zueinander …

Fokus 2

Was ist passiert? Diesmal bin ich nicht in die Falle der Prokrastination geraten. Ich habe mich gleich an die Arbeit gemacht. Dennoch ist der Effekt der gleiche: Ich habe noch keine Aufgabe bearbeitet! Um etwas zu erreichen muss ich systematisch und aufgabenorientiert vorgehen. Oder anders gesagt, mir fehlte der Fokus.

Fokus 3-2

Das Recherchieren sollte einen Zweck haben, damit es nicht ausufert. Mein Fokus muss von Anfang an auf einer Aufgabe liegen. Ich habe mir ja noch gar keine Aufgabe aus dem ersten Themenblock ausgesucht!  Ich werde mir also eine Aufgabe aussuchen und diese in einem bestimmten Zeitrahmen bearbeiten.  Und wie sagte mein Lateinlehrer: „Mut zur Lücke!“

Advertisements

2 Kommentare zu “Das WWW mutiert zum WorldWildWeb oder wie der Fokus zur Hilfe kommt

  1. Wirklich schön geworden!
    Und „Mut zur Lücke“ ist bei dem SOOC wie auch bei Social Media im Allgemeinen sehr wichtig. Man kann nicht das Internet lesen (geschweigedenn ausdrucken ;-)). Aber ich muss sagen, Deine PLE gefällt mir schon sehr gut und auch die Reflexion der ersten SOOC-Eindrücke sind doch schon super. Du beziehst Dich auf andere SOOC-Informationsquellen (Facebook, Google+, ..), verlinke Sie doch einfach noch und beschreibe kurz Themen/Diskussionen, die Dich besonders gefesselt haben – und fertig ist Dein Reflexionsbeitrag für diesen Themenblock. Nun noch ins Portfolio-Formulat (http://www.sooc1314.de/programm/portfolio-beitraege/) packen und Haken dran machen! Eigentlich ist soocen nämlich gar nicht so schlimm 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s